Forum Betriebskosten 3


Aktuelle Diskussion im Forum

ALLE FOREN IM ÜBERBLICK
Schwerpunkt Betriebskosten in der WEG
BekoNet 30.05.2017
Interview mit Petra Hansel
Betriebskostenbenchmarking in der WEG-Verwaltung - bisher noch wenig genutzt:

Frage: Bundesweit beteiligen sich erst wenige WEGVerwaltungen am Betriebskostenbenchmarking auf Basis der Geislinger Konvention. Wie erklären Sie sich diese Zurückhaltung?
Petra Hansel 30.05.2017
Derzeit existieren rund 9 Mio. Eigentumswohnungen in Deutschland, von denen ein Großteil als WEG-Gemeinschaften professionell verwaltet wird. Sie werden entweder vom Eigentümer selbst genutzt oder vermietet. In den jährlichen Abrechnungen sind - wie bei Mietwohnungen auch - die Betriebskosten gemäß Betriebskostenverordnung enthalten. Darüber hinaus zahlen Wohnungseigentümer auch nicht umlagefähige Kosten, wie z. B. für laufende Reparaturen, Verwalterhonorar und sonstige Verwaltungskosten sowie für die Bildung einer Instandhaltungsrücklage. Die daraus resultierenden Hausgeldzahlungen bestehen somit aus drei Bausteinen mit unterschiedlichen Gewichtungen. Günstige Verwalterhonorare stehen bei den meisten Eigentümern immer noch im Vordergrund. Das Thema Betriebskostenbenchmarking wird dagegen von vielen nach wie vor eher am Rande wahrgenommen.
BekoNet 30.05.2017
Welche Bedeutung haben die Betriebskosten in diesem Zusammenhang?
Petra Hansel 30.05.2017
In vielen Wohnungseigentümergemeinschaften nehmen die Betriebskosten einen Anteil von 50 bis 75 % der Gesamtkosten ein. Trotz dieses hohen Anteils erhalten die Betriebskosten nur bei wenigen Wohnungseigentümergemeinschaften die erforderliche Aufmerksamkeit. Die Betriebskosten werden oft als unvermeidbar in der Höhe angesehen und Einsparpotenziale sehr häufig z.B. nur in Verbindung mit der Erneuerung einer alten Heizungsanlage angesprochen.
BekoNet 30.05.2017
Müssten sich angesichts der Bedeutung der Betriebskosten nicht viel mehr WEG-Verwalter mit Themen wie die Geislinger Konvention befassen?
Petra Hansel 30.05.2017
Die Geislinger Konvention und die Benchmarking- Plattformen sind im Bereich der WEG nur wenigen Verwaltungen bekannt. Das liegt z. T. auch an der sehr heterogenen Struktur und des geringen Organisationsgrads der WEGVerwalter. Ein Vergleich der Zahlen wird - wenn überhaupt - nur intern im eigenen Verwaltungsbestand durchgeführt.
BekoNet 30.05.2017
Was spricht aus Ihrer Sicht für eine Teilnahme von WEG-Verwaltern am Betriebskostenbenchmarking?
Petra Hansel 30.05.2017
Gut strukturierte Informationen zu den Betriebskosten und zu ihrer Höhe im Vergleich zum Markt sowie daraus abgeleitete Optimierungserfolge sind für uns als WEG-Verwaltung enorm hilfreich - nicht zuletzt auch bei der Durchführung von Eigentümerversammlungen. Wenn wir die von uns aufbereiteten Daten mit Schaubildern und Diagrammen erläutern, erhalten wir sehr viele positiver Rückmeldungen unserer Eigentümer. Wenn Sie so wollen, trägt auch das zu einem konfliktfreieren Verlauf der WEG-Versammlungen bei. Last but not least können wir uns damit als moderner, kostenbewusster Hausverwalter besser im Markt positionieren.