Forum Geislinger Konvention


Aktuelle Diskussion im Forum

ALLE FOREN IM ÜBERBLICK
Schwerpunkt Kostenarten
anonym 11.02.2017
Frage: Welche neuen Kostenarten sind in letzter Zeit in die Geislinger Konvention aufgenommen worden
Moderator 12.02.2017
Folgende Ergänzungen wurden vorgenommen:
  • 4.20.06 Legionellenprüfung als Unterkostenart der zentralen WWB
  • 4.30.06 Legionellenprüfung als Unterkostenart der zentralen WWB in "verbundenen" Anlagen
  • 17.02 Wartung Sicherheitseinrichtungen als Unterkostenart der sonstigen Betriebskosten
  • 17.04 Kosten für Bewachung und Objektsicherung als Unterkostenart der sonstigen Betriebskosten
  • 17.05 Wartung Rauchmelder als Unterkostenart der sonstigen Betriebskosten

Schwerpunkt Weiterbildung
Thomas Fleck 11.02.2017
Dem Management der Betriebskosten kommt eine zentrale Bedeutung bei den Bemühungen um ein ökologisch und ökonomisch effizientes Handeln eines Wohnungsunternehmens zu. Mit der Geislinger Konvention haben Vertreter der Wohnungswirtschaft eine Grundlage für Betriebskostenvergleiche erarbeitet, die eine Leistungs- und Kostentransparenz ermöglicht und die Basis für Optimierungsmaßnahmen bietet. Aufgrund der Effektivität dieser Vereinbarung bietet die BBA - Akademie der Immobilienwirtschaft e.V., Berlin seit dem Frühjahr 2013 in Kooperation mit der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) den dreimonatigen Lehrgang „Geprüfte/-r Betriebskostenmanager/-in nach Geislinger Konvention (BBA/HfWU)“ an.
BekoNet 11.02.2017
Herr Fleck, welche Inhalte vermitteln Sie den Teilnehmern?
Thomas Fleck 11.02.2017
Ich unterrichte die Module Betriebskostenrecht sowie Wasserversorgung und Entwässerung. Im Betriebskostenrecht werden dem Auditorium zentrale rechtliche Grundlagen vermittelt, etwa das Lesen von Urteilen, die Einschätzung deren Aussagefähigkeit und wesentliche Rechtsprechungen zu allen Betriebskostenarten anhand von Praxisbeispielen. Darüber hinaus ist das Wirtschaftlichkeitsprinzip bezogen auf alle Betriebskostenarten und die Neueinführung und Nachbelastung von Betriebskosten fester Bestandteil der Lehreinheit. Im Rahmen des Moduls Wasserversorgung und Entwässerung wird ein gemeinsames Grundverständnis der Thematik geschaffen und die Perspektive des Dienstleisters erläutert. Darauf aufbauend beschäftigt sich der Lehrgang unter anderem mit der Kostenentwicklung, Gerichtsentscheidungen zur Kostenaufteilung sowie dem Mess- und Eichgesetz. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Einsparpotenziale, bei denen das Benchmarking eine bedeutende Rolle spielt.
BekoNet 11.02.2017
Wie lange beschäftigen Sie sich schon mit dem Management von Betriebskosten und was interessiert Sie an dem Thema?
Thomas Fleck 11.02.2017
Seit dem Beginn meines Masterstudiums habe ich mich aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit bei der Wohnungsbaugenossenschaft „Neues Berlin“ intensiv mit dem Betriebskostenmanagement beschäftigt. Die Wohnungsbaugenossenschaft hat dieses Aufgabenfeld seit 2005 kontinuierlich optimiert und gehört zu den Unternehmen mit den geringsten Betriebskosten in Berlin. Neben der Kostenoptimierung wurde höchste Transparenz erzielt, indem die Mitglieder alle Rechnungen und Verträge ihrer Betriebskostenabrechnung im Internet einsehen können. Die Kombination aus rechtlichen und buchhalterischen Aspekten, die permanente Optimierung der Betriebskosten und die damit verbundenen Vertragsverhandlungen sowie das Erzielen höchstmöglicher Transparenz für die Mitglieder haben meine Begeisterung für das Thema wesentlich geprägt.
BekoNet 11.02.2017
Ihren Berufseinstieg absolvierten Sie bei der Wohnungsbaugenossenschaft „Neues Berlin“ - dem Unternehmen sind Sie, trotz weiterer beruflicher Stationen, treu geblieben. Wie korrespondieren die Aufgaben in Ihrer aktuellen Position mit Ihrer Tätigkeit als Dozent bei der BBA?
Thomas Fleck 11.02.2017
Für mich hieß es im letzten Jahr: „Back to the roots“. Nach einer dreijährigen Tätigkeit bei einem städtischen Wohnungsunternehmen bin ich 2015 zu meinem Ausbildungsbetrieb, der Wohnungsbaugenossenschaft „Neues Berlin“, zurückgekehrt. Dort leite ich die Abteilung Bestandsmanagement, in der das Betriebskostenmanagement inhaltlich organisiert ist. Damit begleite ich das Thema in der Praxis sowie als Referent bei der BBA und an der HfWU im Rahmen des besagten Lehrgangs. Des Weiteren unterstütze ich die BBA als Referent bei Veranstaltungen zu dem Thema „Aufbau von Messdienstleistungen in Wohnungsunternehmen“. Bei der Wohnungsbaugenossenschaft „Neues Berlin“ wird ein entsprechendes Projekt bis 2018 umgesetzt.