BekoNet - WiKi

     Das Betriebskosten-WiKi

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


jahrgang_2005_ausgabe_02_artikel_07

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

jahrgang_2005_ausgabe_02_artikel_07 [2017/02/27 22:09] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +===Betriebskosten ​ sind Wohnzusatzkosten===
 +====Betriebskosten ​ sind Wohnzusatzkosten====
 +Betriebswirtschaftlich denkende Vermieter bezeichnen die Betriebskosten schon  längst ​ nicht  mehr  als  .,​durchlaufende Posten"​. Auch die Betitelung der Betriebskosten als ,,​Wohnneben­kosten"​ findet nicht überall Anklang. Schließlich haben sie teilweise bereits Höhen erlangt, bei denen die Bezeichnung als ,,​Nebenkosten"​ doch allzu verniedlichend oder verharmlosend klingt. Vielfach wird deshalb auch von den Betriebskosten als ,,Zweite Miete" gesprochen (z. B. DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft ,,Contra 2. Miete"​). ​ Aber trifft es  das wirklich? Wird nicht mit dem Begriff ,,Zweite Miete" suggeriert, dass das Geld fur die Betriebskosten in die Taschen der Vermieter fließt?
 +Unser Vorschlag lautet deshalb, die Betriebskosten als ,,​Wohnzusatzkos­ten"​ zu bezeichnen. Genauso wie die Lohnzusatzkosten den Faktor Arbeit in Deutschland erheblich verteuern, verteuern auch die Betriebskosten das Wohnen in starkem Maße - echte ,,​Wohnzusatzkosten"​ transparent zu machen, ihre Verursacher zu identifizieren und Kostensen­kungspotenziale aufzuzeigen,​ keinen Dienst. Der GdW hat deshalb zu Recht die Arbeitsgruppe mit sofortiger Wir­kung aufgelöst .
 +Lediglich auf Basis von Betriebskostenabrechnungen ohne Angaben zu Leistungsinhalten und - umfängen er­tellte ​ Betriebskostenspiegel schaffen
 +das Gegenteil von Transparenz. Sie stiften ​ Verwirrung und schüren Konfli kte zwischen Mietern und Vermietern. Es kann  nicht angehen, ​ dass die  Vermieter durch Aktionen wie der des  DMB auf die  Anklagebank ​ für  Betriebskosten ​ gesetzt werden, die  überwiegend von  Dritten ​ -  insbesondere ​ auch  von den Mietern - beeinflusst werden. Die Vermieter sollten sich deshalb nicht davon abbringen lassen, mit Hilfe des Betriebskostenbenchmarking Transparenz zu schaffen und zu differenzierten,​ mit Leistungen und Objektdaten hinterlegten Aussagen zu einzelnen Betriebskos­ten ​ zu  kommen. ​ Nur so ist das  Thema
 +,,​Betriebskosten"​ seriös zu behandeln und sind Kostensenkungspotenziale effektiv zu erschlieBen.
 + ­
 + 
  
 +
 +inhalt
jahrgang_2005_ausgabe_02_artikel_07.txt · Zuletzt geändert: 2017/02/27 22:09 (Externe Bearbeitung)