BekoNet - WiKi

     Das Betriebskosten-WiKi

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


jahrgang_2005_ausgabe_02_artikel_10

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

jahrgang_2005_ausgabe_02_artikel_10 [2017/02/27 22:09] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +===Müllmanagementkosten keine Betriebskosten?​===
 +====Müllmanagementkosten keine Betriebskosten?​====
 +Die Kosten für eine mit dem Müllmanagement beauftragte Firma sollen nicht als Betriebskosten umlagefähig sein. Das geht zumindest aus einem Urteil des Amtsgerichts Berlin -Mitte vom 10. November 2004 hervor (21 C 109/04, veri:​iffentlicht in MieterMa­ gazin  2005,  S.  75). Aus  der Tatsache,
 +dass es durch das Müllmanagement zu Einsparungen bei den Kosten der Müllbeseitigung kam, schlussfolgerte das Amtsgericht,​ dass die Müllkosten zuvor unwirtschaftlich waren. Es ware demnach eine eigene Aufgabe des Vermieters, für eine Abfallentsorgung nur im notwendigen ​ Maße  zu  sorgen ​ und entsprechende Schritte zu veranlassen. Wenn er dazu Dritte einschaltet,​ kann er die dadurch verursachten Kosten nicht den Mietern auferlegen.
 +Anm.:
 +Offenkundig hat sich das AG  Mitte nicht sehr intensiv mit der Frage nach den Verursachern der Müllbeseitigungskosten und dem Thema Müll- bzw. Abfallmanagement auseinandergesetzt. Insbesondere ​ in   ​größeren ​ Wohnanla­gen haben Vermieter nur geringe Mög­lichkeiten,​ auf das Müllbewusstsein ihrer Mieter und damit auch auf die Höhe des für die Müllkosten maßgeblichen Restmüllvolumens Einfluss zu nehmen. Dieses gelingt nur entspre­chenden Dienstleistungsunternehmer,​ die mit professionellen Methoden und unter optimaler Nutzung der Wertstofftrennung eine Reduzierung der Müllbeseitigungskosten - unter Einbeziehung ihres Honorars - erreichen. Unterm Strich kommt für die Mieter eine z.T. erhebliche Entlastung heraus. Deshalb halten z.B. das Amtsgericht Mainz (Ur­ teil vom 13. Mai 2005 - 72 C 19/03) und Langenberg (Betriebskostenrecht der Wohn- und Gewerberaummiete,​ 3. Auflage, G 31) die Kosten des Müllmanagements für umlagefähige Betriebskosten . Das sind sehr sachgerechte und gleich­zeitig mieterfreundliche Auffassungen.
 +Denn wer für seine Anstrengungen ​ im Betriebskostenmanagement ,,​bestraft"​
 +wird, indem er auf den dadurch ent­standenen Kosten sitzen bleibt, lässt es bleiben. Zum Nachteil der Mieter! ​  
  
 +
 +
 +inhalt
jahrgang_2005_ausgabe_02_artikel_10.txt · Zuletzt geändert: 2017/02/27 22:09 (Externe Bearbeitung)