BekoNet - WiKi

     Das Betriebskosten-WiKi

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


jahrgang_2006_ausgabe_03_artikel_04

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

jahrgang_2006_ausgabe_03_artikel_04 [2017/02/27 22:09] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +===Aufzugswartung=== 
 +====Erhebliche Einsparpotenziale bei Aufzugswartung==== 
 +Der Fachausschuss ,,​Technik"​ des Verbandes norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V. (VNW) hat die Kosten der Aufzugswartung und der Notrufeinrichtungen genauer analysiert und dabei  festgestellt,​ dass sich in diesem Betriebskosten­ Segment erhebliche Einsparpotenziale auftun. Rund 500 Aufzugsanlagen von zehn Wohnungsunterneh­men aus Hamburg, Mecklenburg­ Vorpommern und Schleswig-Holstein wurden untersucht. ​ Sonderfälle (Antrieb, Wartungsturnus u. a.) wurden nicht berücksichtigt, ​ Teil­ und Normalwartung wurden unter Normalwartung zusammengefasst. Auch wenn die Auswertung keine repräsentative Statistik darstellt, enthält ​ sie  doch  sehr  interessante Ergebnisse. So lagen die jährlichen Kosten fur die Notrufeinrichtung ​ netto zwischen 142 und 1.336 Euro pro Aufzug. MaBgeblichen Einfluss auf die Kosten des Notrufes haben insbesondere die Gerätemiete,​ die Notruf-Bereitschaft und die Befreiungskosten. Wartungsart,​ Antriebs­art. Baujahr, Anzahl der Haltepunkte oder Wartungsturnus haben auf die Höhe der Notrufkosten keinen Einfluss. lmmerhin lag das  festgestellte Einsparpotenzial bei 89 Prozent zum Minimum und bei 60 Prozent zum Mittelwert der festgestellten Kosten. Darüber hinaus ist es durch Optimierung erreichbar, auf Unternehmensebene einheitliche Notruf­kosten pro Aufzug zu erzielen. Bei den  Wartungskosten ​ hat  der Fachausschuss ,,​Technik"​ fur die Normal­wartung Kosten zwischen 422  Euro und 4.072 Euro und fur die Vollwar­tung Kosten zwischen 314 Euro und 7.954 Euro jeweils netto und jahrlich ermittelt. Die  Einsparpotenziale ​ la­gen ​ in diesem ​ Bereich bei über 90 Prozent ​ zum Minimum ​ und  bei über 70 Prozent zum Mittelwert. lnteressanterweise konnten auch hier kei­ne wesentlichen Einflüsse von War­tungsart , Antriebsart,​ Baujahr oder Anzahl der Haltepunkte auf die Höhe der Wartungskosten festgestellt werden. Den gröBten Kostensenkungseffekt konnten Wohnungsunternehmen erzielen, die mit Hilfe ei­nes Fachingenieurs eine optimierte Neuausschreibung ihrer Wartungsvertrage durchgefuhrt hatten. 
 +inhalt
jahrgang_2006_ausgabe_03_artikel_04.txt · Zuletzt geändert: 2017/02/27 22:09 (Externe Bearbeitung)