BekoNet - WiKi

     Das Betriebskosten-WiKi

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


jahrgang_2008_ausgabe_02_artikel_05

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

jahrgang_2008_ausgabe_02_artikel_05 [2017/02/27 22:09] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +===Wartungsarbeiten nutzen vor allem den Mietern=== 
 +====Wartungsarbeiten nutzen vor allem den Mietern==== 
 +Im April fand auf dem Verbandstag 
 +des Landesverbandes Mecklenburg- 
 +Vorpommern des Deutschen Mieterbundes 
 +in Warnemünde eine 
 +Podiumsdiskussion zu dem Thema 
 +„Umlagen, Umlagen, Umlagen! Graffitibeseitigung,​ 
 +Druckprüfung von 
 +Gasrohren, Funktionsfähigkeit von 
 +Elektroleitungen,​ Wartungskosten 
 +für „Dies und Das“ – kein Ende der 
 +Umlagemöglichkeiten in Sicht! Brauchen 
 +wir ein neues Betriebskostenrecht?​“ 
 +statt. 
 +Angesichts explodierender Energiepreise 
 +und nach wie vor stärker 
 +als Lebenshaltung und Mieten steigender– 
 +vor allen Dingen öffentlicher 
 +– Abgaben – beide Kostenblöcke machen 
 +bereits über 70 Prozent der gesamten 
 +Betriebskostenbelastung aus 
 +– fragt man sich: „Haben die keine anderen 
 +Sorgen?“ Die über die „Sonstigen 
 +Betriebskosten“ umgelegten 
 +Wartungskosten haben dagegen einen 
 +Anteil von maximal drei bis fünf 
 +Prozent! Bei der Themenwahl des 
 +Mieterbundes schwingt im Unterton 
 +ein gewisses Misstrauen gegenüber 
 +Vermietern hinsichtlich ihres „Erfindungsreichtums“ 
 +bei den Wartungskosten 
 +mit. „Erfindungsreich“ sind 
 +in diesem Zusammenhang nicht die 
 +Vermieter, sondern der Gesetz- und 
 +Verordnungsgeber. Beispiele: Wartung 
 +von Spielplatzgeräten,​ Einbau 
 +von Rauchwarnmeldern,​ E-Check 
 +bei Elektroleitungen. Grundsätzlich,​ 
 +insbesondere aber in Leerstands-geprägten 
 +Märkten, hat doch kein Vermieter 
 +Interesse 
 +daran, seinen 
 +Mietern mehr 
 +Betriebskosten 
 +zuzumuten als 
 +unbedingt erforderlich. 
 +Zusätzlich 
 +verpflichtet 
 +der Gesetzgeber 
 +ihn, bei der Abrechnung 
 +und 
 +Veränderung der Betriebskosten 
 +den Grundsatz der Wirtschaftlichkeit 
 +zu beachten (§§ 556 Abs. 3 Satz 1, 
 +560 Abs. 5 BGB). Viele Vermieter unternehmen 
 +deshalb auch vielfältige 
 +Bemühungen im Bereich des Betriebskostenmanagements. 
 +Beispiele 
 +hierfür sind u. a. das Betriebskosten- 
 +Benchmarking nach Geislinger Konvention,​ 
 +erfolgreiches Abfallmanagement 
 +z. T. mit externen Dienstleistern,​ 
 +optimierte Bewirtschaftungsverträge 
 +durch effektives Vertrags-Controlling 
 +oder auch Erzielung günstiger Konditionen 
 +durch Nachfragebündelung 
 +bei Strom- oder Gaskosten. 
 +Vermieter haben nach wie vor überhaupt 
 +kein Interesse, umlagefähige 
 +Wartungskosten zu „erfinden“,​ 
 +gleichwohl aber an einer korrekten 
 +Abgrenzung zu den Kosten der Instandhaltung. 
 +Hierzu ist ein Blick in 
 +die Betriebskostenverordnung – § 1 
 +Abs. 2 Nr. 2 – ganz hilfreich: Danach 
 +gehören nicht zu den Betriebskosten 
 +die Kosten, die während der 
 +Nutzungsdauer zur Erhaltung des 
 +bestimmungsmäßigen Gebrauchs 
 +aufgewendet werden müssen, um 
 +die durch Abnutzung, Alterung und 
 +Witterungseinwirkung entstehenden 
 +baulichen oder sonstigen Mängel 
 +ordnungsgemäß zu beseitigen (Instandhaltungs- 
 +und Instandsetzungskosten). 
 +Klar ist allerdings auch, 
 +dass nicht alles, was als „Wartung“ 
 +bezeichnet wird (Beispiel: Fensterwartung,​ 
 +s. Beitrag „Fenster – Wartungskosten 
 +umlagefähig?​ auf der 
 +gegenüberliegenden Seite), auch als 
 +Betriebskosten umgelegt werden 
 +kann. Letztendlich kommt die Wartung 
 +aber vor allem den Mietern zugute: 
 +Sie erhöht 
 +● die Abrechnungsgerechtigkeit (Einbau 
 +wohnungsweiser Wasserzähler:​ 
 +Wartung, Eichung der Zähler usw.), 
 +● den Komfort (automatische Regelungsanlagen 
 +für Heizung, Lüftung, 
 +Warmwasserversorgungsanlagen,​ 
 +u. a.), 
 +● die persönliche Sicherheit (Einbau 
 +von Rauchwarnmeldern,​ Maßnahmen 
 +des TÜV beim Betrieb von Aufzugsanlagen,​ 
 +Überprüfung von Spielgeräten,​ 
 +Überprüfung von Blitzschutzanlagen,​ 
 +CO2-Warnanlagen,​ Feuerlöschern 
 +und Feuerlöschanlagen,​ Notstromanlagen,​ 
 +Rauchabzugsanlagen 
 +– um nur einige zu nennen). 
 +Abgesehen von wünschenswerten 
 +formalen Erleichterungen für die Umlage 
 +von Wartungskosten als „Sonstige 
 +Betriebskosten“ brauchen wir in 
 +diesem Punkt jedenfalls kein neues 
 +Betriebskostenrecht. 
 +Carl Peter Blöckerinhalt
jahrgang_2008_ausgabe_02_artikel_05.txt · Zuletzt geändert: 2017/02/27 22:09 (Externe Bearbeitung)