BekoNet - WiKi

     Das Betriebskosten-WiKi

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


jahrgang_2009_ausgabe_03_artikel_04

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

jahrgang_2009_ausgabe_03_artikel_04 [2017/02/27 22:08]
jahrgang_2009_ausgabe_03_artikel_04 [2017/02/27 22:08] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +===Rasen=== 
 +====Schöner Rasen ist kein Zufall==== 
 +Die Außenanlagen gelten neben der 
 +Gebäude-Eingangssituation gemeinhin 
 +als Visitenkarte einer Wohnanlage. 
 +Ihr Zustand ist oft auch erster 
 +Stein des Anstoßes bei der Mieterzufriedenheit. 
 +Erfahrene Vermieter 
 +legen deshalb großen Wert auf ein 
 +gutes Erscheinungsbild in diesen 
 +Bereichen. Das gilt insbesondere 
 +auch für die Qualität der Rasenflächen,​ 
 +die nicht nur mit dem Schnitt 
 +erhalten und verbessert wird, sondern 
 +z. B. auch durch das regelmäßige 
 +Vertikutieren und Düngen. Die 
 +TREUREAL Gebäudeservice GmbH, 
 +Mannheim – ein Unternehmen der 
 +TREUREAL-Gruppe,​ die u. a. auch ein 
 +Betriebskosten-Benchmarking-Tool 
 +auf Basis der Geislinger Konvention 
 +betreibt – gibt hierzu in Form eines 
 +Leitfadens für Angebote nützliche 
 +Tipps: 
 +Ortsbesichtigung – Angeboten 
 +sollte eine Ortsbesichtigung vorangegangen 
 +sein. Prüfen Sie, ob dieses 
 +im Rahmen des Angebotsverfahrens 
 +auch dokumentiert wird. 
 +Details – nicht nur Masse – Ergebnisse 
 +einer guten Ortsbesichtigung 
 +schlagen sich in konkreten Hinweisen 
 +zum Zustand des Bewuchses nieder. 
 +Feinarbeiten – nicht nur das Grobe 
 +– Prüfen Sie ein Angebot darauf, 
 +ob auch die notwendigen Feinarbeiten 
 +kalkuliert sind. Hierzu gehören 
 +beispielsweise das Ausputzen von 
 +Rasenrändern oder der detaillierte 
 +Umgang mit Hecken und Sträuchern. 
 +Entsorgung – Grünpflege produziert 
 +Abfall. Ein ordentliches Angebot 
 +kalkuliert dies ein. Die Art der 
 +Entsorgung ist zu erkennen: Container,​ 
 +Verbringung oder wurden Möglichkeiten 
 +zur Entsorgung auf der 
 +Liegenschaft berücksichtigt?​ 
 +Massengeschäft Rasen – In der 
 +Regel lohnt sich ab 2.500 bis 3.000 
 +Quadratmeter Fläche der Einsatz 
 +eines Rasentraktors – Zeit ist auch 
 +hier Geld. Wie geht Ihr Partner mit 
 +der Kenngröße um? 
 +Häufigkeiten in der Bearbeitung 
 +schwanken, vieles muss nur einmalig 
 +gemacht werden oder – je nach 
 +Witterung – öfter als geplant. Dokumentiert 
 +Ihr Partner Sonderleistungen 
 +mit einem Foto? Heute ist dieser 
 +Service mit Digitalkameras kein 
 +Problem mehr. 
 +Grün und strapazierfähig nach 
 +DIN Norm 
 +Alles hat seine Maße – auch Rasen. 
 +Daher gibt es natürlich auch eine 
 +Norm, die über verschiedene Rasentypen 
 +und Nutzungen, die Saatgutzusammensetzung 
 +und alle Details 
 +informiert. Die DIN 18917 enthält 
 +alle Angaben für „Rasen und Saatarbeiten“,​ 
 +die DIN 18919 (Vegetationstechnik 
 +im Landschaftsbau – Entwicklungs- 
 +und Unterhaltungspflege 
 +von Grünflächen) regelt die Pflege. 
 +Quelle: TREUREAL Newsletter Nr. 8inhalt
jahrgang_2009_ausgabe_03_artikel_04.txt · Zuletzt geändert: 2017/02/27 22:08 (Externe Bearbeitung)