BekoNet - WiKi

     Das Betriebskosten-WiKi

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


jahrgang_2010_ausgabe_03_artikel_04

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

jahrgang_2010_ausgabe_03_artikel_04 [2017/02/27 22:08] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +===Kosten der Sperrmüllbeseitigung umlagefähig=== 
 +====Kosten der Sperrmüllbeseitigung umlagefähig==== 
 +Eine für viele Vermieter leidige 
 +Frage hat der BGH mit Urteil vom 
 +13. Januar 2010 – VIII ZR 137/09 – 
 +geklärt. Danach kann der Vermieter 
 +die Kosten für die Beseitigung von 
 +Sperrmüll auch dann auf seine Mieter 
 +umlegen, wenn diese nicht jährlich 
 +anfallen. Entscheidend sei, dass 
 +diese Kosten zwar nicht jährlich entstehen,​ 
 +aber doch laufend dadurch, 
 +dass Mieter unberechtigt Müll auf 
 +Gemeinschaftsflächen abstellen. 
 +Insoweit handelt es sich um umlagefähige 
 +Kosten der Müllbeseitigung,​ 
 +die dem Vermieter wiederkehrend 
 +entstehen. Dabei spiele es auch 
 +keine Rolle, dass die Aufwendungen 
 +zur Beseitigung von Müll von den 
 +Gemeinschaftsflächen des Mietobjektes 
 +durch rechtswidrige Handlungen 
 +Dritter ausgelöst worden sind. 
 +Die Kosten für die Abfuhr wild abgelagerten 
 +Sperrmülls aus Kellergängen 
 +oder von Dachböden können 
 +demnach im Jahr ihres Entstehens 
 +in die Betriebskostenabrechnung 
 +eingestellt werden, ohne dass der 
 +Vermieter zuvor versucht hat, denjenigen 
 +ausfindig zu machen, der die 
 +Gegenstände dort abgestellt hat.inhalt
jahrgang_2010_ausgabe_03_artikel_04.txt · Zuletzt geändert: 2017/02/27 22:08 (Externe Bearbeitung)