BekoNet - WiKi

     Das Betriebskosten-WiKi

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


jahrgang_2011_ausgabe_02_artikel_02

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

jahrgang_2011_ausgabe_02_artikel_02 [2017/02/27 22:09] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +===Peter Kay · Aufgespießt:​=== 
 +====Kosten des Energiemanagements==== 
 +Beim Energieverbrauch 
 +für 
 +Heizung und 
 +W a r m w a s s e r 
 +können erhebliche 
 +Effizienzsteigerungspotenziale 
 +auch ohne 
 +große Investitionen 
 +erschlossen 
 +werden. Das Verbraucherverhalten 
 +kann durch unmittelbare Verbrauchsinformationen 
 +oder spezielle Schulungen 
 +optimiert werden. Insbesondere 
 +bei den Kosten der Warmwasserbereitung 
 +bestehen noch große 
 +Einsparmöglichkeiten. Zu den geringinvestiven 
 +Maßnahmen zählt daneben 
 +das Energiemanagement,​ das bei der 
 +Optimierung der Heizungsanlagen 
 +ansetzt. Dabei werden die Energieverbräuche 
 +durch ein permanentes 
 +Controlling der Verbrauchswerte und 
 +der Anlagensteuerung über gezielte 
 +Eingriffe in die Regelkreisläufe,​ z. B. 
 +auch über Fernwartungssysteme,​ 
 +der Heizanlagen nennenswert verringert. 
 +Der in regelmäßigen Abständen 
 +durchzuführende hydraulische 
 +Abgleich der Heizungsanlagen 
 +bewirkt ebenfalls eine Erhöhung der 
 +Energieeffizienz. Insgesamt lassen 
 +sich durch verschiedene Maßnahmen 
 +des Energiemanagements Heizungsverhalten 
 +und Heizungsanlagen optimieren 
 +und die Energieverbräuche 
 +in nennenswertem Umfang senken. 
 +Vielfach ist dafür der Einkauf externen 
 +Know-hows notwendig (z. B. 
 +Versorgungsingenieur). Die Kosten 
 +halten viele Vermieter jedoch von 
 +der Beauftragung entsprechender 
 +Ingenieurbüros und Dienstleister ab. 
 +Dieses Energiemanagement würde 
 +sich bei Umlage der Kosten für die 
 +Mieter aber bezahlt machen. Mit relativ 
 +wenig Aufwand könnten große 
 +Effekte sowohl für den Geldbeutel 
 +der Mieter als auch für die Umwelt 
 +erzielt werden. Grundsätzlich dürfte 
 +die Umlage vieler der durch das Energiemanagement 
 +verursachten Kosten 
 +bereits durch die wortgleichen Formulierungen 
 +in § 2 Nr. 4a BetrKV und 
 +§ 7 Abs. 2 HeizkostenV möglich sein. 
 +Gleichwohl gibt es Unsicherheit bzw. 
 +seitens des Deutschen Mieterbundes 
 +eine ablehnende Haltung bezüglich 
 +der Umlagefähigkeit auf die Mieter. 
 +Die Rechtsprechung hat sich zwar 
 +zur Umlage der Kosten des Abfallmanagements 
 +ziemlich klar positioniert,​ 
 +für die Kosten des Energiemanagements 
 +fehlt eine solche klare Position. 
 +Zur Beseitigung dieser Unsicherheit 
 +und zur stärkeren Inanspruchnahme 
 +von Energiemanagement-Dienstleistungen 
 +durch Vermieter sollte deshalb 
 +eine Klarstellung bzw. Ergänzung 
 +in den entsprechenden Paragraphen 
 +der Betriebs- und Heizkostenverordnung 
 +(§ 2 Nr. 4a BetrKV und § 7 
 +Abs. 2 HeizkostenV) erfolgen. Mieter, 
 +Vermieter und Umwelt würden es 
 +dem Gesetzgeber danken.inhalt
jahrgang_2011_ausgabe_02_artikel_02.txt · Zuletzt geändert: 2017/02/27 22:09 (Externe Bearbeitung)