BekoNet - WiKi

     Das Betriebskosten-WiKi

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


jahrgang_2011_ausgabe_04_artikel_06

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

jahrgang_2011_ausgabe_04_artikel_06 [2017/02/27 22:08] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +===Hauswartkosten=== 
 +====Bei Pauschalvergütung können Hauswartkosten geschätzt werden==== 
 +Ist eine pauschale Vergütung der 
 +Hausmeisterleistung vereinbart, sind 
 +die umlagefähigen Hausmeisterkosten 
 +nach der Leistungsbeschreibung 
 +in ihrem zeitlichen Umfang zu schätzen. 
 +Das hat das AG München mit 
 +Urteil vom 24. Juni 2011 – 412 C 
 +32370/10 – entschieden (WM 2011, 
 +S. 629). Wenn für die Hausmeistertätigkeit 
 +eine Pauschalvergütung 
 +vereinbart ist, sind die Hausmeisterkosten 
 +von vornherein nicht direkt 
 +von dem tatsächlich angefallenen 
 +Arbeitsaufwand abhängig. In diesem 
 +Fall kommt der Leistungsbeschreibung 
 +nach Auffassung des Gerichts 
 +maßgebende Bedeutung zu. Der 
 +zeitliche Umfang der Verwaltungsund 
 +Instandhaltungsarbeiten kann 
 +in diesem Fall ausgehend von den 
 +Angaben im Leistungsverzeichnis 
 +geschätzt werden. Vor dem Hintergrund,​ 
 +dass Hauswarte in der unternehmerischen 
 +Wohnungswirtschaft 
 +grundsätzlich feste Gehälter erhalten 
 +(= Pauschalvereinbarung),​ ist 
 +das eine interessante Entscheidung. 
 +Der BGH hatte noch am 20. Februar 
 +2008 – VIII ZR 27/07 – geurteilt, dass 
 +für die Herausrechnung der nicht 
 +umlagefähigen Kosten der tatsächliche 
 +Zeitaufwand des Hausmeisters 
 +entscheidend ist und die Leistungsbeschreibung 
 +nur ein Indiz für den 
 +Umfang der nicht umlagefähigen 
 +Kosten bildet.inhalt
jahrgang_2011_ausgabe_04_artikel_06.txt · Zuletzt geändert: 2017/02/27 22:08 (Externe Bearbeitung)