BekoNet - WiKi

     Das Betriebskosten-WiKi

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


jahrgang_2011_ausgabe_04_artikel_08

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

jahrgang_2011_ausgabe_04_artikel_08 [2017/02/27 22:08] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +===4 HeizKV=== 
 +====Änderung von Abrechnungsmaßstäben gemäß § 6 Abs. 4 HeizKV==== 
 +Kraft getretenen Novellierung der 
 +Heizkostenverordnung (HeizKV) 
 +wurden u.a. auch die Bestimmungen 
 +über die nachträgliche Änderung 
 +von Abrechnungsmaßstäben 
 +gemäß § 6 Abs. 4 HeizKV gelockert. 
 +Viele Vermieter überlegen 
 +vor diesem Hintergrund,​ durch 
 +Veränderung des Verteilerschlüssels 
 +von 50:50 auf 70:30 bei ihren 
 +Mietern einen stärkeren Anreiz 
 +für verbrauchsbewusstes Heizen 
 +zu geben. Angesichts ständig 
 +steigender Energiekosten nimmt 
 +aber auch bei vielen Mietern der 
 +Wunsch zu, durch eine Änderung 
 +des Verteilerschlüssels für 
 +die Heiz- und Warmwasserkosten 
 +in Richtung eines höheren verbrauchsbezogenen 
 +Anteils mehr 
 +Gerechtigkeit bei der Kostenverteilung 
 +zu erreichen. 
 +Die Heizkostenverordnung 
 +(HeizKV) schreibt dafür eine 
 +Bandbreite von mindestens 50 
 +Prozent bis maximal 70 Prozent 
 +vor (§§ 7 Abs. 1 und 8 Abs. 1). 
 +Die Entscheidung über den Verteilerschlüssel 
 +trifft der Vermieter 
 +innerhalb dieser Bandbreite 
 +eigenverantwortlich. Das Gleiche 
 +gilt für die Änderung eines einmal 
 +beschlossenen/​vereinbarten Verteilerschlüssels 
 +gemäß § 6 Abs. 4 
 +HeizKV. 
 +Der in den meisten Fällen verwendete 
 +Verteilerschlüssel 50:50 hat 
 +sich in der Praxis bewährt und 
 +sollte nicht ohne Not verändert 
 +werden. Er reduziert Benachteiligungen 
 +durch Wohnlagen und 
 +kalte Nachbarwohnungen und verteilt 
 +die Wärmeverluste gleichmäßig 
 +auf alle Wohnungen. Auch bei 
 +energetisch optimierten Gebäuden 
 +liegen die Wärmeverluste 
 +der Heizanlagen in Abhängigkeit 
 +von Alter, Größe und Ausstattung 
 +zwischen 20 und 40 Prozent. Das 
 +Gleiche gilt für die Warmwasseraufbereitung. 
 +Ebenfalls vom Verbrauchsverhalten 
 +unabhängig sind 
 +der höhere Wärmebedarf lagebenachteiligter 
 +Wohnungen und 
 +die Transmissionswärmeverluste 
 +bei gering beheizten bzw. leerstehenden 
 +Wohnungen. Bei einer gut 
 +gedämmten Außenhülle verstärkt 
 +sich dieser Effekt. 
 +Eine Änderung des bisherigen Verteilerschlüssels 
 +von 50:50 auf z. B. 
 +70:30 sollte deshalb dort, wo sie 
 +nicht ausdrücklich vorgeschrieben 
 +ist (§ 7 Abs. 1 Satz 2 HeizKV), nur 
 +in Ausnahmefällen vorgenommen 
 +werden. Dabei ist auch zu bedenken, 
 +dass der verbrauchsabhängige 
 +Anteil bei einer Veränderung 
 +von z. B. 50 auf 70 um 40 Prozent 
 +erhöht und dieses von betroffenen 
 +Mietern als besonders ungerecht 
 +empfunden würde. 
 +inhalt
jahrgang_2011_ausgabe_04_artikel_08.txt · Zuletzt geändert: 2017/02/27 22:08 (Externe Bearbeitung)