BekoNet - WiKi

     Das Betriebskosten-WiKi

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


jahrgang_2012_ausgabe_03_artikel_02

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

jahrgang_2012_ausgabe_03_artikel_02 [2017/02/27 22:08] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +===Betriebskostenabrechnungen=== 
 +====Ansatz von Eigenleistungen zulässig==== 
 +Rechnet der Vermieter Betriebskosten nach den Grundsätzen für 
 +Eigenleistungen gemäß § 27 Abs. 2 II. BV bzw. § 1 Abs. 1 Satz 2 BetrKV 
 +ab, muss er nicht darlegen, dass Kosten in der geltend gemachten 
 +Höhe auch tatsächlich entstanden sind. Er kann sogar höhere Kosten 
 +abrechnen, als sie bei ihm angefallen sind. Das hat das Landgericht 
 +Köln mit Urteil vom 29. Dezember 2011 – 1 S 44/11 – entschieden 
 +(veröffentlicht in ZMR 2012, S. 444). Danach ist es dem Vermieter 
 +von Wohnraum gestattet, eigene Sach- und Arbeitsleistungen mit dem 
 +Betrag anzusetzen, der für eine gleichwertige Leistung eines Dritten, 
 +insbesondere eines Unternehmens,​ angesetzt werden könnte – allerdings 
 +ohne die Umsatzsteuer des Dritten. Der Gesetzgeber hat hier 
 +– so das Landgericht Köln in seiner Begründung – dem Vermieter im 
 +Interesse einer praktikablen Abrechnungsmöglichkeit die Möglichkeit 
 +eingeräumt,​ statt einer substantiierten Darlegung eigener Kosten, die 
 +zumal bei größeren Mietobjekten zu Schwierigkeiten führen mag, sich 
 +auf ein vergleichbares Angebot eines Dritten zu beziehen. Nach dieser 
 +eindeutigen Regelung kann der Vermieter damit zumindest in Teilbereichen 
 +höhere Kosten abrechnen, als sie bei ihm angefallen sind. 
 +Angesichts der klaren gesetzlichen Regelung reicht es dann aus, wenn 
 +der Vermieter ein vergleichbares Angebot eines Drittunternehmers 
 +vorlegt; dieses dient als Nachweis des Aufwands. Nach Auffassung des 
 +Landgerichts ist diese Möglichkeit des Kostenansatzes z. B. insbesondere 
 +für Vermieter interessant,​ deren technisches Personal auch 
 +im Rahmen der – nicht umlagefähigen – Bereiche von Instandsetzung 
 +und Verwaltung tätig sind, wo eine Abgrenzung zu den umlagefähigen 
 +Kosten oft nur unter Schwierigkeiten möglich ist.inhalt
jahrgang_2012_ausgabe_03_artikel_02.txt · Zuletzt geändert: 2017/02/27 22:08 (Externe Bearbeitung)