BekoNet - WiKi

     Das Betriebskosten-WiKi

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


jahrgang_2012_ausgabe_03_artikel_03

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

jahrgang_2012_ausgabe_03_artikel_03 [2017/02/27 22:08] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +===Prüfung von Abwasserleitungen=== 
 +====DIN 1986-30 novelliert==== 
 +Entwässerungsanlagen sind nach DIN 1986-30, DIN 1986-3 sowie 
 +DIN EN 752 und den Bestimmungen der jeweiligen Abwassersatzungen 
 +zu betreiben und instandzuhalten. Das Wasserhaushaltsgesetz 
 +des Bundes legt fest, dass Abwasseranlagen nach den allgemeinen 
 +Regeln der Technik zu errichten, zu betreiben und zu unterhalten sind. 
 +Soweit im Bundes-, Landes- oder kommunalen Satzungsrecht nichts 
 +anderes geregelt ist, bestimmt die DIN 1986-30 die anerkannten 
 +Regeln der Technik für Anlässe und Zeitspannen zur Überprüfung der 
 +Abwasserleitungen. Diese DIN wurde Anfang 2012 novelliert und wird 
 +jetzt als DIN 1986-30:​2012-02 bezeichnet. Wichtigste Änderung:​ 
 +Die Frist für die Erstprüfung vorhandener Grundleitungen bis zum 31. 
 +Dezember 
 +2015 wurde gestrichen und durch eine Zeitspannenregelung 
 +ersetzt. Denn die Normung soll allgemein anerkannte Regeln der 
 +Technik definieren und keine Fristen festlegen. Dieses obliegt dem 
 +Gesetzgeber,​ der dieses in Gesetzen, Verordnungen und Satzungen 
 +regeln kann. Da der Bund hierzu keine Regelungen treffen will, fällt 
 +dieses den Ländern und Kommunen zu. Die vom Normenausschuss als 
 +Empfehlung verstandene Zeitspannenregelung orientiert sich dabei 
 +am Abnutzungsgrad der Leitungen und Schächte. Dabei wird die bei 
 +Neuanlagen bereits einmal durchgeführte Dichtheitsprüfung durch 
 +eine gegenüber Altanlagen verlängerte Zeitspanne berücksichtigt. 
 +Anlagen, für die bereits ein Dichtheitsnachweis vorliegt, sind erstmals 
 +nach 30 Jahren wiederholt zu prüfen. Anlagen ohne entsprechenden 
 +Dichtheitsnachweis sind erstmals nach 20 Jahren zu prüfen. Weitere 
 +Wiederholungsprüfungen sind in Zeitabständen von 20 Jahren durchzuführen. 
 +Wie sehr die Wohnungsunternehmen durch diese Änderung 
 +der DIN entlastet werden, hängt nicht zuletzt vom Umgang der Länder 
 +und Kommunen hiermit ab.inhalt
jahrgang_2012_ausgabe_03_artikel_03.txt · Zuletzt geändert: 2017/02/27 22:08 (Externe Bearbeitung)