BekoNet - WiKi

     Das Betriebskosten-WiKi

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


jahrgang_2013_ausgabe_01_artikel_05

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

jahrgang_2013_ausgabe_01_artikel_05 [2017/02/27 22:09] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +===Keine monatlichen Heizkostenabrechnungen=== 
 +====Abgerechnet wird zum Schluss==== 
 +Mit dem Inkrafttreten der EU-Energieeffizienzrichtlinie am 4. Dezember 
 +2012 steht fest: Monatliche Heizkostenabrechnungen – wie ursprünglich 
 +vorgesehen – sind vom Tisch. Zeit zu fragen, für wen eigentlich 
 +diese segensreiche Erfindung gut gewesen wäre – außer für die Abrechnungs- 
 +Dienstleister?​ Was, außer einem gigantischen Mehraufwand bei 
 +Abrechnungs- und Verwaltungskosten,​ jeder Menge Verwirrung bei 
 +den Verbrauchern und neuem, unendlichem Streitpotenzial hätte das 
 +gebracht? Wird vielleicht durch monatliche Abrechnungen mit entsprechender 
 +Nachforderung oder Gutschrift Energie gespart? Heizen Mieter 
 +anders, wenn sie wissen, dass es jeden Monat eine Abrechnung gibt, 
 +unabhängig davon, ob Sommer oder Winter ist? Läuft die Heizungsanlage 
 +effizienter,​ wenn monatlich eine Abgrenzung von Öl- oder Gasverbrauch 
 +am Hauptzähler vorgenommen wird? Oder wird die Heizkostenabrechnung 
 +etwa preiswerter,​ weil nur noch kleinere Beträge abzurechnen sind? 
 +Lassen wir uns nichts vormachen: es gibt keinen vernünftigen Grund, 
 +Heizkosten monatlich abzurechnen,​ jedenfalls nicht in der professionellen 
 +Wohnungswirtschaft. Auch nicht für die Mieter. Es gibt vielmehr Gründe, 
 +eingespielte Verfahrensabläufe beizubehalten und zu optimieren. Solange 
 +es keine Möglichkeit gibt, die Wetterentwicklung über 12 Monate genau 
 +zu prognostizieren und dann monatlich abzugrenzen,​ kann eine Monatsabrechnung 
 +nicht funktionieren. Auch ein täglicher Blick auf das „Funk- 
 +Messgerät“ sagt ohne Bezug zum aktuellen Wetter, seiner Historie und der 
 +Prognose nichts aus. Der Erfindungsreichtum der EU-Bürokratie und der 
 +Lobbyisten scheint grenzenlos. Dauernd zaubert irgendeiner ein neues 
 +Kaninchen aus dem Hut, um unsere langfristige Beziehung zu festigen 
 +oder gar nur seine Daseinsberechtigung zu dokumentieren. Aber auch hier 
 +gilt: abgerechnet wird zum Schluss.inhalt
jahrgang_2013_ausgabe_01_artikel_05.txt · Zuletzt geändert: 2017/02/27 22:09 (Externe Bearbeitung)