BekoNet - WiKi

     Das Betriebskosten-WiKi

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


jahrgang_2014_ausgabe_02_artikel_06

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

jahrgang_2014_ausgabe_02_artikel_06 [2017/02/27 22:09] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +===Erfahrungsaustausch Betriebskosten-Benchmarking in Hamburg=== 
 +====Optimierungsansätze aktiv und flexibel weiterentwickeln==== 
 +Zum zweiten Mal nach dem Start der Kooperation mit dem Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) Ende Juni 2012 hat die Berliner WohnCom GmbH in Hamburg einen Erfahrungsaustausch zum Thema „Betriebskosten-Optimierung und -Benchmarking“ veranstaltet. Rund zwanzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer ließen sich von WohnCom-Geschäftsführer Reinhard Zehl über den Stand des Betriebskosten-Benchmarking und der Geislinger Konvention als Grundlage hierfür informieren. 
 +Anhand einer theoretischen und einer realen Variante des Betriebskosten-Benchmarkings konnten die Teilnehmer einen Einblick in die vielfältigen Auswertungs-,​ Steuerungs- und Darstellungsmöglichkeiten bekommen, die das Betriebskosten-Benchmarking auf Basis des WohnCom-Tools ermöglicht. Häufig gestellte Fragen in diesem Zusammenhang waren: 
 +• Ist es sehr aufwendig, die Daten zusammenzustellen?​ 
 +• Lassen sich die Auswertungsdaten auch zur Weiterverarbeitung exportieren?​ 
 +• Ist ein Vergleich mit konkreten anderen Wohnungsunternehmen oder dem Besten in der Auswertung möglich? 
 +• Wie werden die Vergleichsregionen für das Benchmarking festgelegt?​ 
 +• Können Anwender Bemerkungen zu einzelnen Objekten hinterlegen?​ 
 +• Wie reagiert die Auswertung auf Bestandsveränderungen (Stichwort: „Bestandskontinuierliche Auswertungen“)?​ 
 +Alle Fragen konnten zufriedenstellend beantwortet werden. Außerdem wurde deutlich, dass das Verfahren sehr gut für das interne Berichtswesen (Reporting) verwendet werden kann. WohnCom strebt als Dienstleister an, dass keinerlei manuelle Bearbeitung von Daten für die Lieferung an das Benchmarking-System nötig ist. Die Vertreterin eines aktiv am Betriebskosten-Benchmarking teilnehmenden Wohnungsunternehmens bestätigte,​ dass die Aufbereitung von Daten nicht sehr aufwendig ist und erste Tests erfolgreich verlaufen sind. 
 +WohnCom und VNW wollen diesen regionalen Erfahrungsaustausch künftig regelmäßig anbieten, um den Teilnehmern im direkten Austausch eine aktive und flexible Weiterentwicklung der Kostenoptimierungsansätze zu ermöglichen. Bei der WohnCom nehmen zwischenzeitlich ca. 300 Wohnungsunternehmen mit einem bundesweiten Bestand von rund 2,5 Mio. Wohnungen am Betriebskosten-Benchmarking teil.inhalt
jahrgang_2014_ausgabe_02_artikel_06.txt · Zuletzt geändert: 2017/02/27 22:09 (Externe Bearbeitung)