BekoNet - WiKi

     Das Betriebskosten-WiKi

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


jahrgang_2014_ausgabe_04_artikel_06

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

jahrgang_2014_ausgabe_04_artikel_06 [2017/02/27 22:08] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +===Aufbau einer Geodatenbank=== 
 +====Genaue Daten von ganz oben für ganz unten==== 
 +Luftbilder der Hansa Luftbild GmbH liefern detaillierte Informationen 
 +über Grundstücksgrenzen und erleichtern in Zukunft Management,​ 
 +Baumaßnahmen und Grünanlagenpflege. 
 +Wieviel Platz steht für Parkplätze,​ Balkone oder Außenaufzüge zur 
 +Verfügung? Bis wohin müssen die Grünflächen gepflegt und die Straßen 
 +im Winter geräumt werden? Passt ein Bagger durch eine schmale Einfahrt? 
 +Diese Fragen werden demnächst bei der WG Warnow ganz schnell 
 +und mühelos vom Schreibtisch aus beantwortet werden können und 
 +zwar mit Hilfe eines digitalen Liegenschaftsmanagements mit Geodatenbank. 
 +Was auf den ersten Blick kompliziert klingt, ist im Grunde relativ einfach. 
 +Das Projekt unter der Leitung des Geoinformationsdienstleisters 
 +Hansa Luftbild erstellt Luftaufnahmen und erfasst dabei den kompletten 
 +Objektbestand der Genossenschaft. Die entstehenden Fotos stellen mit 
 +einer Genauigkeit von 10 cm alle Gegebenheiten dar: Gebäude, Wege, 
 +Spielplätze,​ Treppen, Parkplätze,​ Grünanlagen sowie versiegelte und 
 +bepflanzte Flächen. Im Gegensatz zu normalen Luftaufnahmen (z. B. 
 +von Google Maps) werden diese genau kartographiert. Das bedeutet: 
 +mit Hilfe von Flurkarten des Katasteramtes und entsprechenden 
 +Flurstücksnummern werden die tatsächlichen Bebauungs- und Bepflanzungssituationen 
 +mit den hinterlegten und eventuell nicht mehr ganz 
 +aktuellen Unterlagen verglichen. Das ist notwendig, weil Grenzsteine 
 +größtenteils nicht mehr sichtbar sind, neue Wege gepflastert oder ehemals 
 +brachliegende Flächen begrünt wurden. 
 +Im Anschluss an die digitale Auswertung der Luftaufnahmen erfolgen 
 +eine manuelle Plausibilitätsprüfung und ein Feldvergleich. Auch vom 
 +Boden aus werden also gewisse Punkte und Eigenschaften noch einmal 
 +nachgeprüft,​ wenn z. B. Schattenwurf oder belaubte Baumkronen eine 
 +genaue Kartographierung aus der Luft beeinträchtigt haben. Bestimmte 
 +Häuser und Grünanlagen werden dabei noch einmal genau vermessen 
 +und Bäume exakt kartiert. 
 +Die Genossenschaft erhält damit eine Geodatenbank für ein digitales 
 +Liegenschaftsmanagement,​ mit dessen Hilfe ein kosten- und qualitätsorientiertes 
 +Freiflächenmanagement ermöglicht wird. Neben der 
 +erhöhten Rechts- und Planungssicherheit im Bereich der Verkehrssicherungspflichten 
 +ermöglicht das System über die genaue Mengenermittlung 
 +im Rahmen der Bestandserfassung (Rasenflächen,​ Bodendecker,​ 
 +Wegeflächen,​ Spielplätze u.a.) eine sehr präzise Vergabe von 
 +Bewirtschaftungsverträgen mit erheblichen Kosteneinsparungen. 
 +Auswertungen bei Wohnungsunternehmen,​ die mit diesem System 
 +arbeiten, ergaben, dass sich der Aufwand für die Erstellung eines 
 +digitalen Liegenschaftsmanagements schnell amortisiert und zu 
 +Senkungen der Betriebskosten besonders im Bereich der Gartenpflege führt.inhalt
jahrgang_2014_ausgabe_04_artikel_06.txt · Zuletzt geändert: 2017/02/27 22:08 (Externe Bearbeitung)