Wohnkosten


Den Wohnkostentreibern auf die Spur kommen



Jeder Wohnungswirtschaftler weiß, daß ein Gebäude mit Aufzug höhere kalte Betriebskosten haben muß als eines ohne. Eine neue Heizungsanlage verursacht (hoffentlich) weniger Kosten als eine alte und die eigenen Hauswarte haben andere Kosten als alternative Dienstleistungsfirmen.

Für so manche einzelne Kosten und Kostenhöhen haben wir recht schnell eine Erklärung parat, bei einigen ist es schon schwieriger und bei anderen wiederum wird es richtig kompliziert. Vieles hängt mit vielem zusammen.

Dann nämlich, wenn verschiedene, manchmal sogar gegenläufige Einflüsse auf die Kostenhöhe wirken. So haben beispielsweise energetisch voll modernisierte Gebäude deutlich geringere Heizungskosten aber im Gegenzug leider eine wesentlich höhere Grundsteuer als zuvor (siehe Artikel bk aktuell…..).

Weitere Beispiele könnten die Qualität der Gartenpflege, die Optimierung von Müllentsorgung, der Gebäudetyp, Umfang der Versicherungsleistungen oder die Größe der Wohnanlage sein. Querbeziehungen zur Instandhaltung oder auch zur Kaltmiete sind hier interessant.

Daher gibt es unter den Fachleuten einen verstärkten Bedarf, möglichst viele dieser Einflüsse systematisch zu analysieren, um sie für die Beurteilung von Wohnkosten, nicht nur Betriebskosten, nutzen zu können.

Wohnkostentreibern auf der Spur 2. Teil